Kontakt
johannes maier Ausbau und Fassade
Handwerkerpark 13
72070 Tübingen
Homepage:www.jm-stuckateur.de
Telefon:07071 4408-00
Fax:07071 4408-01

Brand­schutz

Brandschutzsysteme im Trockenbau können Leben retten

Brandschutz

Um das komplexe Thema Brandschutz umfassend zu behandeln, braucht es spezielles Fachwissen. Ohne ausreichenden Schutz kann ein Brand schnell entstehen und in einer Katastrophe enden. Doch ganz gleich, ob im privaten wie gewerblichen Wohnungsbau, oberste Priorität hat der Schutz von Menschenleben. Erst dann geht es darum, Sachwerte zu schützen. Verschiedene Maßnahmen können bereits bei der Wahl der Bauteile getroffen werden.

Industrielle Maßnahmen zum Brandschutz

  • Rauch- und Wärmeabzugsanlagen
  • Sprinklersysteme
  • Feuerlöschanlagen
  • Brandmeldetechnik

Für Handwerker des Innenausbaus bietet sowohl die Trocken­bauindustrie, als auch Hersteller von Bauelemente zahlreiche Produkte, die der Sicherheit dienen. Von der Industrie geprüfte Konstruktionen und Systeme sollen im Brandfall verhindern, dass sich das Feuer weiter ausbreitet.

Systeme mit unterschiedlichen Feuerwider­standsklassen finden sich wieder in Feuerschutz­türen, Metallständer­wänden mit Gipskarton­platten, Vorsatzschalen, Schachtwänden, Wohnungstrennwänden, Brandwänden, Brand­schutzdecken und abgehängte Decken­konstruktionen.

Häufige Brandursachen und wie Sie vorbeugen können

  • Defekte Elektrogeräte

    Bei Geräten, die nicht genutzt werden, Stecker ziehen! Achten Sie beim Kauf von neuen Elektrogeräten auf Qualität, also auf die Prüfsiegel (CE, VdS, GS). Nicht nur im Altbau dürfen Steckerleisten hintereinander geschaltet werden, da schnell eine Überlastung droht.

  • Blitzeinschlag

    Für vorsorglichen Brandschutz sorgen ein außenliegender Blitzableiter und ein dreistufiger Blitschutz im Gebäude. Auch Überspannungsschäden werden damit verhindert.

  • Rauch/en

    Zu den Brandursachen Nummer eins zählt das Rauchen. Ein Rauchmelder warnt, wenn man dabei einschläft.

  • Brennende Kerzen

    Niemals sollten Sie Kerzen unbeaufsichtigt lassen. Nicht nur in der Weihnachtszeit fordern Wohnungsbrände den einen oder anderen Feuerwehreinsatz.

Nach oben

Rauchmelder sind Lebensretter

Hauptgefahr bei Haus- und Wohnungsbränden ist nicht das Feuer, sondern der Rauch. Gerade im Schlaf kann es im Brandfall schnell zu spät sein, um sich nach draußen zu retten. Zur Prävention gilt in Deutschland die Rauchmelderpflicht. Schlafräume und Flur müssen mit Rauchmeldern versehen sein. Bei Rauchentwicklung schlagen Sie sofort Alarm.

Gut zu wissen: Rauchmelder halten nicht ewig. Aus Sicherheits­gründen soll man sie nach zehn Jahren austauschen. Das entspricht in etwa der Lebensdauer der Batterie. Außerdem zeigen die elektronischen Bauteile im Durchnschnitt nach 10 Jahren Verschleiß­erscheinungen.

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG

Zum Seitenanfang